Entwurf, Prüfung und Forschung im allgemeinen Stahlbau

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Tätigkeit liegt im Bereich der Aufstellung und der Prüfung im allgemeinen Stahl- und Metallbau.  Daneben werden Gutachten und ähnliche Untersuchungen durchgeführt.

 

1.   Entwurf der Biokompost-Anlage Alzey (Trier)

Betriebsgebäude, Rotte- und Fermenterhalle. Entwurf und Konstruktion der Stahlkonstruktion.

 

 

 

 

 

 

Fahrzeugtürme Autostadt Wolfsburg

2.   Prüfung der Fahrzeugtürme   VW-Autostadt:

Türme h = 58m, d=28m.

Horizontale Scheiben aus Fertigbetonplatten und Stahlkonstruktion

Außenfassade: Glas

Die vertikale Aussteifung der Türme wird durch Rundstahlverbände vorgenommen. die in Gußteilen und Bolzen an den Stützen befestigt werden. Hierbei sind eine Reihe von Problemen zu beachten:

- Durch die Stauchung der Stützen infolge der während des Baufortschritts anwachsenden Stützenkräfte vergrößert sich ebenfalls die Stauchung der gekreuzten Rundstahldiagonalen. Diese knicken aus, so dass bei Querlast infolge Wind zunächst die "Beule" aus dem Verband gezogen werden muß, bevor der Zugstab zu tragen beginnt. Hierdurch vergrößern sich die Horizontalverformungen stark:

 

 

- Die Rundstahlverbände haben Endgewinde auf, die eine sehr hohe Kerbschärfe haben (ungünstigste Kerbfallklasse). Schwellenwert der Ermüdungsfestigkeit nach EC3: 1,5 kN/cm² !

Bei derartig scharfen Kerben kann die Windbelastung nicht mehr als ruhend angesehen werden, da auch die große Zahl der kleinen Windstöße nun Schädigung hervorruft. Beurteilung z.B. mit dem Diagramm 6.B.6 (Number of gust loads for gust response) aus dem Eurocode 1, Abs. 2.4.

 

3.   Prüfung des Kundencenter VW - Autostadt:

Seilabgehängtes Dach l = 139m,    b= 86m,  hDach = 28 m

Rückverankerung zum Teil an Betonkonstruktion (hier nicht dargestellt), zum Teil an rückwärtigem Stahldach.

Glasfassade

 

 

 

4.   Berechnungsprobleme Biegedrillknicken